FANDOM


Alle lieben Clowns
St02Ep02
Staffel 2
Episode 02
Originaltitel Everybody Loves A Clown
Deutscher Titel Alle lieben Clowns
Lauflänge 42 Min
Ausstrahlung
Weltpremiere 05.10.2006
Deutschlandpremiere 17.07.2007
Produktion
Regie Philip Sgriccia
Drehbuch John Shiban
Transkript Bitte einfügen
Episoden-Navigation
Vorherige Episode Während ich starb
Nächste Episode Blutrausch

Alle lieben Clowns ist die zweite Episode der zweiten Staffel von Supernatural und damit die 24. Episode der ganzen Serie.

Inhalt

Dean und Sam Winchester versuchen, den Dämon ausfindig zu machen, der damals ihre Mutter und Sams Freundin getötet hatte, doch das Wesen ist ihnen immer einen Schritt voraus.

Sam versucht das Passwort seines Vaters John auf dessen Handy zu knacken, was ihm auch gelingt. Dort findet er eine Nachricht von einer Frau namens Ellen. Die beiden machen sich schließlich auf den Weg zu der unbekannten Frau, doch werden sie schon bald darauf mit einem neuen Fall konfrontiert. Ein Clown soll angeblich die Eltern von Kindern töten und die Kinder dann hilflos zurücklassen.

Handlung

Dean und Sam verbrennen ihren verstorbenen Vater in der Wildnis, während sie zusehen. Auf die Frage des weinenden Sams hin, ob er Dean noch irgendwas sagte, bevor er starb, antwortet dieser "nein", obwohl dies nicht der Wahrheit entspricht.

Eine Woche später sind die beiden bei Bobby Singer und Dean arbeitet an seinem Impala. Sam kommt dazu und die beiden unterhalten sich. Sam versucht, sich seinem Bruder zu nähern, da dieser seit dem Tod ihres Vaters nicht eine Träne vergossen hat, doch dieser versichert ihm nur weiterhin, dass es ihm gut geht. Sam wird wütend und fragt Dean fassungslos, ob er sich nicht an dem gelbäugigen Dämon rächen will, da dieser höchstwahrscheinlich dahinter steckt, was sie aus dem Verschwinden des Colts schlussfolgern. Dean jedoch meint, dass dies hoffnungslos sei, da sie nicht nur nicht wissen, wo sie ihn finden, sondern auch den Colt verloren haben und daher keine Möglichkeit mehr besitzen, ihn zu töten. Doch Sam erklärt, dass sie schon Anhaltspunkte haben, da Sam es endloch geschafft hat, Johns Handy-Mailbox zu knacken. Auf dieser befindet sich die vier Monate alte Nachricht einer ominösen Frau namens Ellen, die ihm erklärt, dass sie ihm helfen kann.

Ohne zu wissen, wer Ellen ist, reisen sie mit einem von Bobby ausgeliehenen Wagen zu dieser, da sie anhand der Telefonnummer ihre Adresse kennen. Sie halten schließlich bei ihrem Ziel: Einer alten Kneipe. Drinnen treffen sie jedoch auf niemanden und die Kneipe sieht verlassen aus - nur ein Mann liegt auf einem Billiard-Tisch, augenscheinlich bewusstlos.

Dean wird von ein an seinen Rücken gedrücktes Gewehr überrascht, welches von einer jungen Frau gehalten wird. Dean entwaffnet sie, doch die Frau schlägt ihm ins Gesicht und nimmt das Gewehr wieder an ich. Er ruft nach Sam, welcher sogleich mit erhobenen Händen aus einem anderen Raum kommt - hinter ihr eine andere Frau, die einen Revolver auf diesen richtet. Durch das Aussprechen von "Dean" und "Sam" durch ebendiese erkennt diese jedoch, dass sie die Söhne von John sind. Die Frau mit dem Revolver nimmt daraufhin lächelnd den Revolver herunter und erklärt der jungen Frau, dass sie dies glaubt. Sie stellt sich als Ellen und die andere, die sich als ihre Tochter herausstellt, als Jo vor.

Dean fragt Ellen schließlich, weshalb Ellen John Hilfe anbat. Diese sagt jedoch nur, dass sie ihm bei dem Dämon weiterhelfen kann, was die beiden überrascht. Dean fragt daraufhin misstrauisch, woher sie das wissen, woraufhin Ellen erklärt, dass sie Wirtin ist und ab und an Jäger als Gäste hat. Außerdem sagt sie, dass John auch einmal da war und damals zur Familie gehörte. Dean jedoch fragt nur, wieso er sie dann nie erwähnt hat, worauf Ellen erwidert, dass sie ihn das wohl fragen müssen.

Ellen erklärt, dass sie ihnen gerne helfen würden. Dann kommt ihr jedoch auf, dass etwas nicht stimmt, und sie fragt die Brüder, welche ihr erklären, dass John tot ist - und sie glauben, dass es der Dämon war. Sam sagt schließlich, dass sie für jegliche Hilfe dankbar wären. Ellen meint, dass sie ihnen nicht helfen können, Ash dazu jedoch in der Lage ist. Auf die verdutzte Frage von Dean hin, wer Ash denn sei, erwidert Ellen nichts; sie ruft lediglich seinen Namen, woraufhin der Mann auf dem Billiard-Tisch aufsteht.

Dean ist jedoch skeptisch und nennt Ash aufgrund seines Erscheinungsbildes einen Lynyrd-Skynyrd-Roadie, was diesen zum Lächeln bringt. Dean gibt ihm jedoch die Aufzeichnungen ihres Vaters über den Gelbäugigen. Schnell wird Ash klar, dass es sich um Zeichen handelt, durch welche man den Dämon verfolgen kann. Er erklärt, dass er ungefähr 51 Stunden benötigen wird.

Nachdem Ash an die Arbeit gegangen ist, wird Sam auf einen Ordner aufmerksam. Ellen meint, sie wollte ihn einem Freund geben, gibt sie ihm jedoch trotzdem. Unterdessen unterhält sich Dean mit Jo. Sam ruft ihn schließlich zu sich und stellt ihm den neuen Fall vor: Ein paar Morde in der Nähe durch einen Clown. Dieser ließ das Kind in Ruhe und tötete die Eltern, riss sie sogar in Stücke. Die Familie war zuvor auf dem Cooper-Jahrmarkt. Das Mädchen meinte, der Clown hätte sich in Luft aufgelöst, doch die Polizei schreibt dies dem Trauma zu.

1981 schien es ebenfalls einen solchen Fall bei dem "Gebrüder Bunker Zirkus" gegeben zu haben. Dort geschah es drei mal an drei verschiedenen Orten. Dies befinden sie als seltsam, denn wenn es ein Geist ist, ist er für gewöhnlich an einen Ort gebunden. Ggf. handelt es sich um ein verfluchtes Objekt, welches der Geist in den Jahrmärkten versteckt.

Auf Deans Frage hin, wieso Sam dieses Mal so sehr auf den Fall angesprungen ist, obwohl er doch eigentlich den Dämon jagen wollte, antwortet Sam, dass ihr Vater dies wohl so gewollt hätte, was Dean sichtlich überrascht.

Unterdessen geht ein Vater mit seinem Sohn zu dem offensichtlich desinteressierten Jungen. Als dieser jedoch einen Clown sieht, der augenscheinlich hinter ihm steht (er sieht ihn durch einen Spiegel), der allerdings nicht da ist, wird er unruhig. Sein Vater fragt, was los sei, woraufhin er erklärt, dass er einen Clown sah. Sein Vater erklärt ihm, dass Clowns ihre Freunde seien, was den Jungen wohl beruhigt. Später, zuhause, steht sein Sohn vor dem Ehebett des Vaters und der Mutter. Er erklärt, dass der Clown wirklich sein Freund sei. Der schläfrige Vater schreckt daraufhin schreiend auf, als er einen Clown an der Seite seines Sohnes sieht.

Am nächsten Tag kommen Sam und Dean zu dem Jahrmarkt, wo sie sogleich zwei Polizisten ausmachen können. Die beiden scheinen ziemlich unwillkommen zu sein und Dean schafft es, mit einem blinden, älteren Mann in Streit zu geraten, welcher gezielt Messer werfen kann und zugleich blind ist. Die beiden machen einen Plan, wie sie nach dem verfluchten Gegenstand suchen. Mit dem EMF-Scanner würde dies alles einfacher werden, doch dieser ist alles andere als unauffällig.

Die beiden gehen daher zum Vorgesetzten. Dieser erklärt, dass dieser Ort ein Zufluchtsort für Ausgestoßene ist, und rät den beiden, dass sie studieren sollten. Sam meint daraufhin, dass sie es nicht normal und nicht studieren wollen. Die beiden werden daraufhin eingestellt. Danach fragt Dean Sam, ob er das ernst gemeint hat, Sam meint jedoch, er meint es ernst, denn John hätte es gewollt.

Die beiden trennen sich daraufhin und scannen unauffällig die Gegenstände, beide finden jedoch nichts. Als sie sich wieder vor dem Spiegelkabinett treffen, hören sie ein Mädchen rufen, dass sie einen Clown gesehen hat, welcher sogleich verschwunden ist; die Eltern sahen ihn jedoch nicht. Die beiden werden auf sie aufmerksam und verfolgen sie nach Hause, um den Eltern das Leben zu retten.

Papazian hörte zuvor bei einem Telefonat von Dean die Worte "EMF" und "Menschenskelett", was ihn sichtlich irritierte. Dean erzählte diesem daraufhin, dass er und sein Bruder ein Buch schreiben. Als er die Massaker erwähnte, erzählte Papazian ihm außerdem, dass, bevor Mr. Cooper den Jahrmarkt übernahm, ebendieser für die Gebrüder Bunker arbeitete. Offenbar hat dieser den Gegenstand mitgebracht, an den sich der Geist haftet. Dies erzählt er Sam im Auto vor dem Haus der Familie.

Die beiden werden aufmerksam, als das Mädchen mitten in der Nacht zur Tür geht und den Clown hinein lässt. Sie gehen sogleich in das Gebäude und lauern ihm auf. Sam nimmt das Mädchen beiseite, während Dean auf den Clown schießt - mit Steinsalz. Der Clown fällt jedoch lediglich um und steht wieder auf. Er springt daraufhin aus dem Fenster und verschwindet.

Die beiden Eltern stürmen aufgrund des Lärms herein, als der Clown schon weg ist. Sam und Dean ergreifen daher die Flucht und sagen sich von Bobbys altem Wagen los, um sicher zu gehen. Dean ist sich nun sicher, dass sie es nicht mit einem Geist zu tun haben, da das Steinsalz etwas Solides traf.

Durch das Aufgeben des Autos müssen sie die Straße entlanglaufen. Unterwegs fällt ihr Gespräch auf John. Sam meint, dass Dean keine einzige Träne über den Tod vergossen hat und immer stark und schweigsam gespielt hat. Sam verlangt von Dean, dass er sich damit auseinandersetzt. Dean verliert die Fassung und meint, dass Sam plötzlich tut, was John gewollt hätte. Er meint, es sei zu spät, um alles wieder gut zu machen. Der sichtlich erschütterte Sam fragt, wieso er das zu ihm sagt. Dean schreit ihn an und meint, dass er mit dem Tod ihres Vaters befasst, Sam jedoch nicht. Sam meint darauf, dass er Ellen anrufen wird, um sie nach Hilfe zu fragen, was den Clown betrifft.

Durch das Telefonat wissen die beiden, dass sie es höchstwahrscheinlich mit einem Rakshasa zu tun haben. Das würde Sinn machen, denn diese brauchen nur alle 30 Jahre Nahrung, was den 81 Gebrüder Bunker-Vorfall erklären würde. Erkennen können sie ihn dadurch, dass er auf einem Bett toter Insekten schläft. Ihr Verdächtiger ist Cooper, da dieser bei beiden Jahrmärkten war. Töten kann man Rakshasa mit einem Dolch aus reinem Messing. Sie einigen sich darauf, dass Dean das Messer besorgt und Sam nachsieht, ob sich in Coopers Bett Insekten befinden.

Dean fragt den blinden Papazian, ob dieser ein Messingmesser besäße, da er der Messerwerfer ist, während Sam das Bett von Mr. Cooper untersucht. Dieser taucht im Zimmer auf und bedroht Sam mit einer Schrotflinte, da er ihn wohl für einen Spanner hält. Papazian klopft auf eine Truhe, in welcher sich offenbar die Messer befinden. Der sichtlich überraschte Dean findet dort das Clown-Kostüm auf. Papazian nimmt daraufhin seine Brille ab und offenbar Dean, dass er noch sehen kann. Zudem verzerrt sich sein Gesicht und er bekommt schlitzartige Pupillen und silbrige Augen, bevor er unsichtbar wird und an Dean zwei Messer vorbei fliegen.

Dean flieht aus dem Gebäude und begegnet draußen Sam, welcher ihm erklärt, dass Cooper nicht der Rakshasa ist. Dean sagt ihm daraufhin, dass es der blinde Mann ist und er kein Messingmesser hat. Sam erinnert sich daraufhin an die Miniatur-Orgel in dem Spiegelkabinett, dessen Stäbe aus Messing bestehen, und führt Dean dort hin.

Innen werden die beiden zunächst getrennt, doch die beiden treffen sich sogleich wieder. Sam schafft es, einen Messingstab an sich zu bringen, während Dean mit zwei Messern, die von dem unsichtbaren Rakshasa geworfen wurden, durch seine Jacke an die Wand gebunden ist. Sam kann ihn jedoch weiterhin nicht sehen. Dean legt daraufhin einen Hebel um, woraufhin Rauch aus der Orgel strömt. Dadurch erkennen sie ab und an eine schemenhafte Gestalt. Sam schafft es schließlich, den Rakshasa mit dem Messingstab zu erstechen und Dean, sich loszumachen.

Wieder im Roadhouse bei Ellen, die sie für den Fall lobt, spricht Dean mit Jo. Er beichtet ihr, dass er sie an normalen Tagen sofort angebaggert hätte, im Augenblick jedoch nicht will. Ash kommt herein und erläutert ihnen, dass er den Dämon nicht finden konnte, es jedoch sofort wissen wird, wenn er auftaucht, woraufhin er sie informieren wird. Auf Sams Frage hin, woher er das alles kann, erzählt Ash, dass er im MIT war, bevor er aufgrund einer Schlägerei rausgeworfen wurde.

Ellen bietet den Zweien Betten an, falls sie eine Bleibe benötigen, doch Dean lehnt dankend ab, mit der Erklärung, dass es da etwas gibt, das er noch erledigen muss.

Die beiden gehen wieder zu Bobby und zu Deans Impala, an dem Dean weiter werkelt. Sam erklärt, dass Dean recht hat, was ihn und John betrifft. Er entschuldigt sich, dass er so oft sauer auf ihn war und ihn bei der letzten Begegnung provoziert hat. Er stimmt Dean zu, dass das, was er jetzt tut, zu wenig ist und dass es zu spät ist. Er erklärt, dass er ihn vermisst, ein furchtbar schlechtes Gewissen hat und dass es ihm nicht gut geht - Dean jedoch auch nicht, wie er feststellt. Nach seiner Aussage lässt Sam Dean alleine. Dieser bleibt zunächst ruhig stehen, dann greift er sich eine Brechstange und demoliert einen Wagen, dann auch seinen eigenen, um seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen.

Übernatürliche Wesen

Cast

Musik

  • "Time Has Come Today" von The Chambler Brothers
  • "Shambala" von Three Dog Night
  • "Do That To Me One More Time" von The Captain & Tennille
  • "Mudd Walk" von Bad Poodle

Titel

  • Alle lieben Clowns - Deutsch
  • Kaikki rakastavat klovnia - Finnisch
  • Le Clown - Französisch
  • Wszyscy kochają Klowny - Polnisch

Film- & Serienreferenzen

  • Zu Beginn verbrennen Sam und Dean ihren Vater. Die Art, wie es gedreht wurde, ist eine visuelle Referenz zu dem Ende von Die Rückkehr der Jedi-Ritter, als Luke den Körper seines Vaters, Anakin Skywalker alias Darth Vader, verbrennt.

Trivia

  • Die Episode ist Peter Ellis gewidmet. Dieser war ein Regisseur der Serie und verstarb 2006.
  • Durch Gespräche zwischen Dean und Sam kommt auf, dass letzterer eine Clown-Phobie hat.