FANDOM


Route 666
Route 666 (Episode)
Staffel 1
Episode 13
Originaltitel Route 666
Deutscher Titel Route 666
Lauflänge 38:55 Minuten
Ausstrahlung
Weltpremiere 07.02.2006
Deutschlandpremiere 28.01.2008
Produktion
Regie Paul Shapiro
Drehbuch Eugenie Ross-Leming & Brad Buckner
Transkript {{{Transkript}}}
Episoden-Navigation
Vorherige Episode Der Wunderheiler
Nächste Episode Albtraum

Route 666 ist die 13. Episode der ersten Staffel und die 13. von ganz Supernatural.

Inhalt

Dean wird von seiner Exfreundin Cassie Robinson kontaktiert, die ihn bittet, nach Mississippi zu kommen und eine Reihe von Morden mit rassistischen Hintergrund aufzuklären. Jeder Mord ist mit einem mysteriösen Truck verbunden, der scheinbar keinen Fahrer hat und auch keine Spuren hinterlässt.

Handlung

Ein Mann fährt nachts eine verlassene Straße entlang und hört Radio. Plötzlich wird der Empfang seines Radiosenders schlechter und er schaltet es aus. Da bemerkt er im Rückspiegel, dass er von einem schwarzen Truck verfolgt wird. Er fährt schneller und auf einmal ist der Truck verschwunden und sein Radio funktioniert wieder. Er scheint ihn abgehängt zu haben, doch blitzartig taucht der Truck einige Meter vor ihm wieder auf. Der Mann versucht den Wagen zu wenden und zu fliehen, doch der Truck holt ihn ein, drängt ihn von der Straße und der Wagen überschlägt sich mehrmals.

Sam und Dean sind gerade auf den Weg nach Pennsylvania und machen halt an einer Tankstelle. Während Sam die weitere Fahrtroute heraussucht, telefoniert Dean. Als das Gespräch beendet ist, sagt Dean, dass sie nicht nach Pennsylvania fahren, sondern einer "alten Freundin" helfen müssen und dass es wichtig sei, sonst hätte sie nicht angerufen.

Während sie unterwegs sind, versucht Sam mehr über Cassie, Deans "alte Freundin", herauszubekommen und erfährt, dass die beiden ein paar mal miteinander ausgegangen sind und sie von ihrem Familiengeheimnis weiß.

Sam und Dean treffen Cassie in der Zeitungsredaktion, wo sie als Journalistin arbeitet, welche gerade mit dem Bürgermeister Harold Dodd über den Artikel der mysteriösen Autounfälle diskutiert. Ein anderer Reporter (Jimmy Anderson) und Cassie vermuten hinter den Unfällen rassistische Hintergründe, da beide Opfer schwarz waren, doch der Bürgermeister will die Sache auf sich beruhen lassen. Es wird klar, dass das letzte Opfer Cassies Vater war.

Bei Cassie zu Hause erzählt sie vom Tod ihres Vater und wie er kurz vorher von einem schwarzen Truck verfolgt wurde. Auch ihre Mutter scheint den Tod ihres Manner nicht verkraftet zu haben. Sie wirkt nervös und lehnt eine Unterhaltung mit Sam und Dean ab.

Am nächsten Morgen gibt es noch einen Unfall, diesmal ist Jimmy Anderson darin verwickelt, jedoch findet man am Tatort keine weiteren Spuren. Cassie streitet mit Bürgermeister darüber, dass er die Straße sperren soll, er weigert sich jedoch. Cassie hält ihn für einen Rassisten, doch er sagt, dass er die letzte Person ist, den sie dafür halten soll und sie solle ihre Mutter fragen, warum.

Sam und Dean geben sich als Versicherungsvertreter aus und befragen Jimmys Freunde, ob sie etwas über einen schwarzen Truck wissen. Sie erfahren, dass es in den 60er Jahren bereits eine Reihe von Todesfällen gab, die mit einem schwarzen Truck in Verbindung gebracht wurden. Auch damals waren die Opfer nur Afro-Amerikaner.

Sam und Dean verbinden die Geschichte mit der des "Fliegenden Holländers" und stellen fest, dass alle Opfer auf irgendeine Art mit Cassie verbunden sind. Dean will daraufhin noch mal mit Cassie sprechen, worauf Sam meint, dass er auch gleich mit ihr über ihre Beziehung reden soll. Infolge dessen erfährt er, dass Dean in Cassie verliebt war und sie ihn verlassen hatte.

Dean besucht Cassie, um mit ihr über der Fall zu reden, was zu einem Streit über ihre Beziehung führt und die beiden schließlich zusammen im Bett landen. Währenddessen wird der Bürgermeister von dem schwarzen Truck überfahren.

Dean und Cassie erwachen am nächsten Morgen in Cassies Bett und reden über ihre Beziehung, als Sam anruft und vom Tod des Bürgermeisters erzählt. Am Tatort sind wieder keine Spuren von einem Truck zu finden, wie auch schon bei den anderen Opfern zuvor. Merkwürdig ist jedoch, dass diesmal ein Weißer das Opfer war, was nicht ins Muster passt.

Sam findet heraus, dass das Grundstück, welches Harold Dodd gehörte, früher im Besitz der Dorian Familie war, wie auch die halbe Stadt, einschließlich der Zeitung. Der Bürgermeister hatte das Haus kurz vor dem ersten Mord abreißen lassen. Dean entdeckt, dass Cyrus Dorian, der Sohn der Familie, in den 60ern nach einer Reihe von Morden an Schwarzen auf mysteriöse Weise verschwunden ist.

Am Abend taucht der Truck plötzlich vor Cassies Haus auf, als eine Art Vorwarnung. Cassie ruft sofort Dean an. Später erzählt Cassies Mutter, was es mit dem Truck und Cyrus wirklich auf sich hat. Cyrus war vor 40 Jahren mit Cassies Mutter zusammen, welche eigentlich mit Martin, Cassies Vater, zusammen war. Sie trennte sich von Cyrus, weil sie Martin heiraten wollte. An dem Tag, als die Hochzeit stattfinden sollte, setze Cyrus die Kirche in Brand und brachte somit einen Kinderchor um, der dort geprobt hatte. Kurz darauf begannen die Morde. Als Cyrus Martin umbringen wollte, wehrte sich dieser und erschlug ihn stattdessen. Martin und seine Freunde (die anderen Opfer) ließen Cyrus samt seines Trucks im Sumpf verschwinden.

Dean und Sam sind sich sicher, dass sie Cyrus Geist vertreiben, wenn sie seinen Körper verbrennen, und fahren deshalb zum Sumpf, um den Truck herauszuziehen. Jedoch ist Cyrus' Geist auch noch da, als sie den Leichnam verbrannt hatten.

Dean steigt in sein Auto, um den Truck vom Sumpf wegzubringen und Sam Zeit zu geben, eine andere Lösung zu finden. Der Truck verfolgt Dean, welcher von Sam über das Handy Anweisungen bekommt, wohin er fahren soll. Sam leitet Dean zu der Kirche, welche Cyrus abgebrannt hatte. Dean hält dort und lässt den Truck auf sich zukommen. Als er den Platz erreicht, wo die Kirche stand, verschwindet der Truck für immer.

Am nächsten Tag verabschiedet sich Dean von Cassie, welche wenig Hoffnung hat, dass die Beziehung zu Dean hält. Dieser meint nur, dass ihm schon merkwürdigere Dinge passiert sind. Dean und Sam verlassen die Stadt und setzen ihre Suche nach ihrem Vater fort.

Übernatürliche Wesen

Cast

Musik

  • "Walk Away" von The James Gang
  • "She Brings Me Love" von Bad Company
  • "Can't Find My Way Home" von Blind Faith