FANDOM


Zu Hause
Zu Hause (Episode)
Staffel 1
Episode 9
Originaltitel Home
Deutscher Titel Zu Hause
Lauflänge 41:06 Minuten
Ausstrahlung
Weltpremiere 15.11.2005
Deutschlandpremiere 17.12.2007
Produktion
Regie Ken Girotti
Drehbuch Eric Kripke
Transkript Bitte einfügen
Episoden-Navigation
Vorherige Episode Insekten
Nächste Episode Asylum

Zu Hause ist eine Episode der 1. Staffel von Supernatural.

Zusammenfassung

Nachdem Sam immer öfter Albträume von ihrem alten Haus hat, beschließen die beiden Brüder, zurück nach Lawrence, Kansas, zu fahren. Sie bringen in Erfahrung, dass eine neue Familie in ihr altes Haus eingezogen ist und dass die Frau genau die gleiche ist, von der Sam in letzter Zeit geträumt hat. Außerdem erzählt die Familie, dass sie in der letzten Zeit immer mehr schreckliche Dinge hört und sieht und Sam und Dean sind sich sicher, dass ein Poltergeist hinter all dem steckt.

Handlung

Lawrence, Kansas: Eine junge Frau (Jenny) ist mit ihren zwei Kindern gerade in das alte Haus der Winchesters gezogen und packt ein paar Kisten aus, als ihre Tochter (Sairie) das Zimmer betritt. Sie kann nicht schlafen, da sie denkt, es sei jemand oder etwas in ihrem Schrank. Jenny bringt sie zurück ins Bett und überprüft den Schrank, aber sie kann nichts Ungewöhnliches finden. Trotzdem stellt sie zur Sicherheit ein Stuhl vor den Schrank und verlässt das Zimmer. Sie widmet sich wieder ihren unausgepackten Kisten, als sie merkwürdige Geräusche im Haus hört. Sie denkt, dass es Ratten sind und macht sich auf den Weg in den Keller, um nachzusehen, was es ist. Doch anstelle von Ratten findet sie eine Kisten mit alten Familienfotos der Winchesters. Währenddessen bewegt sich in Sairies Zimmer auf mysteriöse Weise der Stuhl von dem Schrank weg, dieser öffnet sich und eine riesige Flamme tritt heraus.

Sam erwacht mitten in der Nacht aus einem Albtraum, in dem er sein altes Haus und die schreiende Jenny sieht.

Am nächsten Tag sitzt Dean in ihrem Hotelzimmer und sucht nach einem neuen Fall, während Sam sich an seinen Traum von letzter Nacht und einen darin vorkommenden Baum erinnert, den er immer wieder zeichnet. Plötzlich fällt ihm ein, woher er den Baum kennt - derselbe Baum stand vor ihrem alten Haus in Lawrence. Daher möchte Sam sofort nach Lawrence aufbrechen, doch Dean ist dagegen, da er sich geschworen hatte, nie wieder dahin zurückzukehren. Sam kann ihn dennoch davon überzeugen, indem er ihm erzählt, dass er manchmal Albträume hat, die später in Erfüllung gehen. So habe er auch vor Jessicas Tod von ihrer Ermordung geträumt.

Die Drei gehen in die Küche, wo sich bereits Jennys Kinder Sairie und Richie befinden. Die Winchesters befragen Jenny über das Haus und sie erzählt, dass es aufgrund des Alters ein paar Macken hat, wie zum Beispiel, dass das Licht flackert, der Abfluss verstopft ist oder dass man Ratten hört. Dann erzählt Sairie von dem Flammenmonster in ihrem Schrank und fragt, ob es auch schon dagewesen sei, als Sam und Dean noch in dem Haus wohnten, doch Jenny meint, dass ihre Tochter nur einen Albtraum hatte.

Während Sam sich sicher ist, dass es sich bei den Geräuschen und flackernde Lichtern um irgendeinen Geist handelt, ist Dean mehr darüber besorgt, dass Sams Visionen in Erfüllung gehen. Die beiden sind sich darüber einig, dass sie Jenny und ihre Kinder aus dem Haus schaffen müssen, wissen jedoch noch nicht, wie sie ihnen das erklären sollen.

An einer Tankstelle spekulieren die beiden darüber, ob das Wesen, das jetzt im Haus ist, dasselbe ist, welches auch schon ihre Mutter und Jessica getötet hat. Dean antwortet darauf, dass er sich nur noch daran erinnern kann, wie er Sam damals aus dem brennenden Haus getragen hat. Dabei hat Sam das Gefühl, dass Dean die ganze Sache nicht berührt und nur ein weiterer Job für ihn ist. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Als Dean kurz allein ist, versucht er seinen Vater anzurufen, doch er erwischt nur die Mailbox. Verzweifelt hinterlässt er eine Nachricht, dass sie wieder in Lawrence sind. Er nicht weiß, was er tun soll und braucht Hilfe.

Unterdessen hat Jenny einen Handwerker angerufen, der den verstopften Abfluss reparieren soll. Doch dabei wird sein Arm in den Abfluss gezogen und er wird schwer verwundet.

Währenddessen finden Dean und Sam mit Hilfe eines alten Kollegen ihres Vaters heraus, dass ihr Vater nach dem Feuer eine Wahrsagerin aufgesucht hat und nach ein paar Recherchen stoßen die beiden auf Missouri Mosley, welche ihr Vater auch in seinem Tagebuch erwähnt hat.

Als die beiden bei Missouri eintreffen, weiß diese sofort wer sie sind, was mit Sams Freundin Jessica passiert ist und dass John Winchester verschwunden ist. Da Dean und Sam verwundert darüber sind, dass Missouri all das weiß, ohne dass sie dies nur ansatzweise erwähnt haben, erklärt sie ihnen, dass sie Gedanken lesen kann. Dennoch weiß sie nicht, wo sich ihr Vater aufhält. Missouri erzählt den Brüdern, dass sie ihr Vater einige Tage nach dem Brand damals aufgesucht hatte und sie ihm daraufhin alles erzählt hat, was sie über übernatürliche Dinge weiß. Sie war auch in ihrem alten Haus, doch was auch immer ihre Mutter getötet hatte, war schon verschwunden. Sie konnte ihm nicht sagen, was es war, nur dass es sehr mächtig gewesen ist. Sie wundert sich darüber, dass irgendein Dämon wieder in dem Haus sein soll, da sie seit dem Unfall ein Auge auf dem Haus hat, es jedoch keine ungewöhnlichen Vorfälle gab.

Zur selben Zeit diskutiert Jenny gerade am Telefon mit der Firma des Handwerkes, welcher in ihrem Haus verletzt wurde. Als sie oben im Haus Geräusche hört, lässt sie Richie allein in der Küche, um nachzusehen, was die Geräusche verursacht. Als Jenny aus der Küche ist, öffnet sich die Tür von Richies Laufstall und die des Kühlschranks. Richie sieht von Weitem seinem Saft im Kühlschrank, also krabbelt er aus seinem Laufstall. Als er im Kühlschrank ist, schließt sich die Tür und Richie ist gefangen. Jenny kommt in die Küche zurück und bemerkt, dass Richie verschwunden ist. Panisch beginnt sie nach ihm zu suchen. Dann sieht sie, wie Milch aus dem Kühlschrank läuft. Sie geht zum Kühlschrank und findet Richie.

Einige Zeit später stehen Sam, Dean und Missouri vor Jennys Tür. Jenny zögert erst, die Drei hereinzulassen, doch Missouri kann sie überzeugen, indem sie ihr erzählt, dass sie über die merkwürdigen Dinge, welche im Haus vorgehen, Bescheid weiß und die Drei Jenny helfen wollen, diese loszuwerden. Die Brüder und Missouri gehen in Sairies Zimmer, welches früher Sams Kinderzimmer war. Missouri spürt die Anwesenheit des Geistes, es ist jedoch nicht derselbe, der ihre Mutter getötet hat. Es seien zwei Poltergeister in dem Haus und die Drei müssen ihn vernichten oder Jenny und ihre Kinder werden sterben. Am Abend schicken sie Jenny und ihre Kinder ins Kino, damit die Drei ein Austreibungsritual durchführen können. Dabei kommt es zu Komplikationen, bei denen Sam beinahe von dem Poltergeist getötet wird, doch Dean rettet Sam und sie können ihr Ritual zu Ende bringen.

Als Jenny und ihre Kinder wiederkommen, finden sie zwar ein Chaos in ihrem Haus vor, Missouri versichert ihnen aber, dass der Geist verschwunden ist und Dean sofort mit aufräumen beginnt.

Als Missouri und die Brüder das Haus verlassen, fragt Sam ob Missouri sich sicher ist, dass der Poltergeist verschwunden ist. Sie bejaht dies und fragt, warum Sam daran zweifelt, doch er weicht ihr aus.

Als Jenny abends im Bett liegt beginnt dieses plötzlich zu wackeln und sie fängt an zu schreien. Zur selben Zeit sitzen Sam und Dean im Impala und bewachen das Haus, da Sam das Gefühl hat, dass noch Geister im Haus sind. Plötzlich sehen sie, wie Jenny am Fenster steht und nach Hilfe ruft. Die beiden rennen ins Haus und während Dean Jenny aus dem Haus holt, rettet Sam Sairie und Richie vor dem von Flammen umgebenen Geist. Die beiden schaffen aus dem Haus, wo schon Dean und ihre Mutter auf sie warten, doch Sam wird von dem Geist angegriffen. Also bewaffnet sich Dean und läuft ins Haus zurück, um seinem Bruder zu helfen.

Sam wird von dem Flammengeist gegen eine Wand gedrückt, als Dean schließlich herein kommt, um ihn zu befreien. Als Dean auf den Geist schießen will, hält Sam ihn zurück, da er weiß, wessen Geist es ist. In diesem Moment verwandelt sich der Flammengeist in ihre Mutter. Sie entschuldigt sich bei Sam, bevor sie dem anderen Geist sagt, dass er aus ihrem Haus verschwinden soll, bevor sie sich wieder in eine riesige Flamme verwandelt und schließlich in Luft auflöst. Dean und Sam scheinen geschockt zu sein, wissen aber, dass das Haus nun von allem Übernatürlichen befreit ist.

Am nächsten Morgen untersucht Missouri nochmals die Energien des Haus, um sicher zu gehen, dass der Geist diesmal wirklich weg ist. Aber nicht nur der Poltergeist, sondern auch der Geist ihrer Mutter ist verschwunden. Sam möchte von Missouri wissen, was es mit seinen Visionen auf sich hat, doch sie sagt ihm, dass sie es nicht weiß. Also machen sich Sam und Dean wieder auf den Weg und versprechen, mit Missouri in Kontakt zu bleiben.

Als Missouri wieder in ihrem Büro ist, wartet dort schon John Winchester auf sie. Scheinbar war er schon einige Zeit dort. Sie wundert sich, dass Sam bei seinen starken Fähigkeiten nicht einmal die Anwesenheit seines eigenen Vaters wahrgenommen hat und fragt John, warum er sich vor seinen Söhnen versteckt. John antwortet, dass er sie gern wieder sehen möchte, es aber noch nicht kann, solange er nicht die Wahrheit kennt.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.